ADFC Magazin – Ideen muss man habenzurück

Anhängertechnik vom Feinsten – das stellt seit Jahren die Fa. Weber aus dem bayerischen Breitbrunn her. Bekannt ist bisher der Kinderanhänger Ritschie: Unverwüstlich und gefedert stellt er immer noch die technologische Messlatte für Kinderanhänger dar.

 

Jetzt hat sich Weber auch dem sportlichen Radler angenommen, der es vorzieht, sein Gepäck in einem Anhänger zu transportieren. Der BOB Yak-Einradanhänger war für diesen Zweck bisher der einzige Anhänger auf dem Markt.
Was ist beim Weber- Einradanhänger „Monoporter“ anders? Er ist leicht, faltbar
und dadurch in einer Tasche zu verstauen, einfacher am Fahrrad zu montieren
und – Weber macht’s möglich – natürlich gefedert.

 

Das macht Sinn, denn Anhänger neigen dazu, bei Unebenheiten (z.B. schlecht abgesenkten Randsteinen oder Schotterwegen) zu springen. Der Monoporter von Weber ist eine durchdachte Konstruktion, angefangen vom Klappmechanismus bis zur mitgelieferten wasserdichten Tasche. Das Fahrverhalten ist angenehm und mit deutlich kleinerem Einfluss auf Lenkbewegungen als beim Yak. Und ein Blickfang ist er allemal. bg

Quelle: ADFC Magazin 1/02