Monoporter Testberichtzurück

Der Geographiestudent Bernward Elsel hat auf unterschiedlichen Reisen mit dem Fahrrad die Welt erkundet. Seit 2002 ist der Einspuranhänger „Monoporter“ sein treuer Begleiter.

Bernward Elsels Bericht

„Auf meiner Tour 2002 durch die Ost-Türkei nahm ich den Monoporter mit und testete ihn ausführlich. Er überzeugte mich von Anfang an. So stand auch für mich fest, dass er mich auf meiner achtmonatigen Reise 2004 von Jakarta nach Delhi, quer durch Asien und über den Himalaja begleiten sollte.
Durch sein durchdachtes Konzept, beeinflusst der Monoporter bei richtiger Beladung, das Fahrverhalten des Fahrrades in keiner Weise und ermöglichte mir lange, schnelle Etappen in Thailand (210 km) und anspruchsvollste Bergetappen auf sehr schlechten, unbefestigten Pisten im Himalaja (Tibet). Des öfteren benutzte ich andere Verkehrsmittel, Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus, Kutsche, Geländewagen, LKW und viele andere, um für mich langweiligere Strecken zu überbrücken, aber auch durch andere Begebenheiten wurde ich manchmal dazu gezwungen ein anderes Verkehrsmittel zu wählen. Hier bestach der Monoporter durch seine Faltbarkeit. Beim ersten Anblick meines Gefährtes bekamen die Fahrer meistens einen kleinen Schreck und wollten mich nicht mitnehmen, doch als ich ihnen zeigte, wie klein ich es falten konnte waren sie von der Machbarkeit überzeugt und nahmen mich mit.
Nach acht Monaten und 11000 km erreichte ich, ohne Platten und Reparatur am Monoporter, Delhi. Es war wichtig, dass ich mich in extremen Situationen auf mein Material verlassen konnte und meine Energie der Strasse und meine Pausen der Landschaft, den netten Begegnungen mit den Menschen und der Ruhe widmen konnte. Dadurch konnte ich eine eindrucksvolle Reise durch fremde Länder genießen.“
Quelle:
http://www.benniaufreisen.de/testbericht-monoporter.htm