Das Weber Kupplungssystem

Warum eine gute Kupplung so wichtig ist

  • Weil die Kupplung für eine zuverlässige Verbindung zwischen Anhänger und Fahrrad garantieren muss. Versagt die Kupplung, hätte das in jedem Fall schwerwiegende Folgen.
  • Da eine gute Kupplung effektiv zur Fahrstabilität beiträgt. Sie verhindert lästiges Wippen oder gefährliches Aufschaukeln des Anhängers während der Fahrt. Voraussetzung: eine spielfreie und präzise Verbindung.
  • Weil Sie durch eine einfache Handhabung die Gefahr von Bedienungsfehler auf ein Minimum reduziert.
  • Weil Sie die Kupplung im Alltag häufig benutzen werden und dann erst recht eine schnelle und einfache Bedienung zu schätzen wissen werden.

Weber Kupplungssystem

Weber bietet als weltweit einziger Markenhersteller ein komplettes und kompatibles System für alle Verbindungen von Fahrrad und Anhänger an.

 

Seit langem schon setzen nicht nur Kunden und Businessanwender, sondern auch Hersteller von Fahrrädern und Anhängern auf das bewährte „Weber Kupplungssystem“. Denn schon seit über 20 Jahren haben Weber Kupplungen bewiesen, wie wichtig eine zuverlässige und einfach zu bedienende Kupplung für die Sicherheit eines Fahrradanhängers ist.

 

Weber Kupplungen gehören deshalb zu den meistverkauften Markenkupplungen für Bikes und Trailer.

 

Hochwertig und clever
Weber Fahrradkupplungen sind für den alltäglichen und langjährigen Einsatz konstruiert worden.

 

Alle Bauteile bestehen ausschließlich aus hochwertigen Materialien, wie glasfaserverstärktem Kunststoff, rostfreiem Edelstahl, anodisiertem Aluminium und anderen nicht rostenden Werkstoffen.

 

Genau wie bei Ihrem Auto: der zweiteilige Kupplungsaufbau
Alle Kupplungssysteme von Weber sind zweiteilig, d.h. eine am Zugfahrzeug fest montierte Kupplung und ein Gegenstück an der Deichsel des Anhängers werden durch Ankuppeln miteinander verbunden.

 

Der Vorteil: Die Kupplung muss nur einmal montiert werden. Die Verbindung zwischen Rad und Anhänger erfolgt durch ein einfach zu bedienendes System.

Im Vergleich das „einteilige System“

Viele Anhänger- und Kupplungshersteller bieten aus Preisgründen das „einteilige System“ an. Dabei muss die Kupplung vor jeder Fahrt am Rahmen des Fahrrades durch
Verschrauben umständlich befestigt werden. Diese Verbindungen gelten als unsicher und führen oftmals zu Beschädigungen am Rahmen.

 

Die Vorteile des zweiteiligen Weber Systems gegenüber dem einteiligen System:

  • Die Kupplung braucht nur einmal am Fahrrad anmontiert werden.
  • Kraft- und zeitaufwendige Verschraubungen entfallen.
  • Beschädigungen am Rahmen werden vermieden.
  • Bedienungsfehlern im Alltag werden durch die einfache Bedienung ausgeschlossen.

 

Der patentierte Weber Bajonettverschluss – zusammenstecken, zudrehen… fertig!
So einfach ist es, dank dem innovativen Weber Bajonettverschluss. Durch Zusammenstecken und Verdrehen eines Sperrriegels werden die beiden Elemente fest und präzise verbunden.


Einfache Bedienung: Ihr Vorteil
Schnelle und einfache Bedienbarkeit garantiert höchstmöglichen Komfort und minimiert die Gefahr von Bedienungsfehlern. Keine losen Teile, kein umständliches Hantieren mit Extrateilen, kein lästiges Klappern durch eine spielfreie Verbindung.

 

Und sogar absperrbar! (optional)
Besonders praktisch im Alltag ist die Möglichkeit, die Weber Deichseln abzuschließen und somit den angekuppelten Anhänger vor Diebstahl zu schützen.

Hauptbestandteile des Weber Kupplungssystems

Kupplung
Einrichtung zum Ankoppeln eines Anhängers an ein Fahrrad.

 

Deichsel
Rundes oder rechteckiges Rohr, das den Anhänger mit dem Zugrad verbindet. Bei
Transportanhänger dient sie auch als Schiebegriff (Hochdeichsel).
Mehr zur den Deichselarten…

 

Anschlussstück
Gegenstück zur Kupplung am fahrradzugewandtem Ende der Deichsel.

Immer eine gute Verbindung: Für jeden Anhänger die optimale Kupplung

Ein System für alle Anbindungsarten
Das einzigartige Weber-Kupplungssystem ist vollständig und kompatibel auch zu nahezu allen Deichselarten. Hier einige Informationen und Beschreibungen dazu.

Deichselarten-3x_beschriftet_web

Die Hochdeichsel
Bei dieser Anbindungsart wird der Anhänger an einer Kupplung befestigt, die sich üblicherweise an der Sattelstütze befindet. Durch diese hohe Anbindung („Hochdeichsel“) kann die Deichsel des Anhängers zugleich als Schiebegriff genutzt werden. Bei dieser Kupplungsart, die meist an Transportanhänger eingesetzt wird, sollte auf eine moderate Zuladung geachtet werden, da beim Bremsen der hohe Angriffspunkt das Hinterrad vom Boden aushebeln kann.

Siehe:
Weber Kupplung H

 

Die Mitteldeichsel
Wie der Name schon sagt, befindet sich der Koppelpunkt in der „Mitte“ des Fahrrades am hinteren Gepäckträger-Ende. Diese Kupplungsart verbindet meist Rolltaschen oder Handwagen mit dem Rad. Die Weber M-Kupplung hat eine so genannte Drehmomentstütze, also eine Hilfe, die ein Umkippen der meist schmalspurigen Wägen in Kurven und  auf unebener Fahrbahn effektiv verhindert.

Siehe: Weber Kupplung M

 

Die Tiefdeichsel (einseitig)
Dies ist die gängigste Deichselart. Sie findet sich sowohl an Kinder- als auch an Transportanhängern, wobei sich der Ankoppelpunkt am hinteren linken Ausfallende befindet. Der Vorteil ist ein wesentlich unkritischeres Verhalten des Hinterrades beim Bremsen sowie einer relativ kurzen und somit stabileren Deichsel.

Siehe:
Weber Kupplung B
Weber Kupplung E, EL, ES
Weber Kupplung EP, ER, EH

 

Die Tiefdeichsel (beidseitig)
Für manche Anwendungen, wie z.B. einrädrige Anhänger (vgl. Weber Monoporter) oder die Anhängevorrichtung für 3-rädrige Kinderwägen, kommt neben der einseitigen Anbindung (siehe oben) die sog. Zentraldeichsel zum Einsatz. Diese wird beidseitig an den Ausfallenden des Rahmens angekuppelt. Der Vorteil ist eine zentrale Krafteinleitung auf das Fahrrad beim Bremsen. Das bekannte seitliche Schieben der einseitigen Deichsel entfällt.

Siehe:
Weber Kupplung CE, CR, C+